Case Management im Krankenhaus

Erfolgreicher durch  prozessorientierte und betriebswirtschaftlich gesteuerte Patientenversorgung


Zweiteiliger Praxisworkshop


Krankenhäuser befinden sich in einem ständigen Spannungsverhältnis:  Auf der einen Seite sind sie seit der Einführung des Fallpauschalensystems (DRG) einem hohen ökonomischen Druck ausgesetzt, auf der anderen Seite müssen sie das Wohl der Patienten berücksichtigen. Damit dieser Spagat gelingt, müssen die Prozesse in den Krankenhäusern zwischen beiden Interessen gut ausgesteuert werden. Case Management bietet Krankenhäusern durch konsequente Prozessorientierung  und verbesserte Koordination die Chance, den Service rund um die Patienten zu verbessern und gleichzeitig die Erlöse zu optimieren.  So können Krankenhäuser auch der neuen gesetzlichen Verpflichtung zum Entlassmanagement effizient entsprechen.

Im ersten Teil des Workshops „Prozessorientierte Patientenversorgung“ (8. und 9. November 2018) erfahren Sie am Beispiel des Universitätsklinikums Frankfurt, wie Sie Case Management im Krankenhaus erfolgreich einführen und verbessern können.

Im zweiten Teil  „Ökonomische  Aspekte und betriebswirtschaftliche Vorteile“ (10. November 2018)  lernen Sie die neben den Klassifikationen des DRG-Systems den Umgang mit Kennzahlen wie  Case Mix und Case Mix Index auf der operativen Ebene kennen. 

Hinweis: Der Workshop ist zweiteilig aufgebaut. Die beiden Themenblöcke können unabhängig voneinander gebucht werden. 

 

Weitere Infos finden Sie hier:

  Flyer CM im Krankenhaus

 

Inhalte