Anerkennung von im Ausland erworbener Berufsqualifikation der Sozialen Arbeit

Das Zentrale Praktikumsbüro an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg ist für die Anerkennung von im Ausland erworbener Berufsqualifikation im Bereich der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik zuständig. Hierbei handelt es sich um reglementierte Berufe.

Für die Antragstellung zur Erlangung der staatlichen Anerkennung gemäß „Hamburgisches Gesetz über die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen (HmbABQG)“ vom 19.06.2012 sind vorab folgende Unterlagen einzureichen:

 

  • schriftlicher Antrag (formlos, unterschrieben)
  • ausführlicher Lebenslauf (tabellarisch, unterschrieben)
  • Identitätsnachweis
  • Meldebescheinigung oder Nachweis einer Arbeitsstelle in Hamburg
  • Abschlusszeugnis (Diplom / B.A.) mit Nachweis der fachlichen Inhalte (Diploma supplement / Studienbuch / Transcript of records / Fächerübersicht)
  • Nachweis der Berufserfahrung (Arbeitszeugnisse, Praktikumsbeurteilungen)

 

Alle Dokumente des Studienabschlusses sind in der Originalsprache und in deutscher Übersetzung vorzulegen. Arbeitszeugnisse müssen ebenfalls in deutscher Übersetzung vorliegen. Übersetzer müssen öffentlich bestellt oder vereidigt sein. Grundsätzlich sind alle Nachweise in beglaubigter Kopie oder im Original vorzulegen.

Bitte achten Sie auf Vollständigkeit der Dokumente! Bitte beachten Sie zudem, dass eine Bearbeitung Ihres Antrages nur erfolgen kann, sofern sich aus den Unterlagen die Zuständigkeit der HAW Hamburg einigermaßen eindeutig ableiten lässt. 


Nach Einreichen der Unterlagen erhalten Sie in den darauf folgenden Wochen eine Eingangsbestätigung sowie, falls notwendig, einen Terminvorschlag zur persönlichen Vorsprache. Im Rahmen des Termins können fehlende Unterlagen nachgereicht werden, Originale zur Kopie vorgelegt werden und allgemeine Fragen gestellt werden. In diesem Termin ist eine eidesstattliche Versicherung zu unterschreiben, dass kein anderes Verfahren anhängig ist. Falls Sie bereits in einem anderen Bundesland einen solchen Antrag auf Anerkennung gestellt haben, ist der Bescheid vorzulegen.

Für den Beginn eines Anpassungslehrgangs müssen Sprachkompetenzen auf Niveaustufe C1 nachgewiesen werden.

Für das vollständige Verfahren mit Erteilung eines Feststellungsbescheides werden Gebühren in Höhe von ca. 300 € erhoben. Für einen anschließenden Lehrgang werden Teilnahmegebühren fällig, die von Dauer und Umfang des Lehrganges abhängig sind.

Die Bearbeitungszeit beträgt nach Vorlage der vollständigen Unterlagen in der erforderlichen Form i.d.R. bis zu 3 Monate.

Eine Zeugnisbewertung der kmk (siehe unten) ist keine Bedingung für die Antragstellung, kann aber das Verfahren beschleunigen. Zudem ist eine Zeugnisbewertung hilfreich bei Bewerbungen.


Sofern Sie eine Zeugnisbewertung wünschen, finden Sie Ansprechpartner und Informationen hier:

https://www.kmk.org/service/anerkennung-auslaendischer-abschluesse/zeugnisbewertung-fuer-auslaendische-hochschulqualifikationen.html

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Abschluss in unseren Zuständigkeitsbereich fällt, erhalten Sie hier Beratung:

Zentrale Anlaufstelle Anerkennung (ZAA)

http://www.diakonie-hamburg.de/web/visitenkarte/zaa/Anerkennungsberatung

Zuständige Stelle für Erzieher/innen und sozialpädagogische Assistenten:

https://www.hamburg.de/behoerdenfinder/hamburg/11415779/

Allgemeine Informationen:

Anerkennung in Deutschland

http://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/hamburg.php