Faserverbundtechnologie

Lernen Sie Faserverbundkunststoffe kennen – in Theorie und Praxis

Der Weiterbildungskurs Faserverbundtechnologie schlägt einen Bogen von Werkstoffeigenschaften über Fertigungsverfahren, Modellierung und Auslegung bis hin zur Herstellung und Prüfung einer Probe im Labor. Er verbindet damit in hervorragender Weise theoretisches Wissen mit praktischer Anwendung.

 

Ziele des Seminars

Nach Abschluss des Kurses kennen Sie die wichtigsten Werkstoffe einer Faserverbundkunststoff-Struktur.
Sie kennen die wichtigsten Fertigungsabläufe für die Herstellung von Faserverbundkunststoff-Bauteilen und sind in der Lage, den für ein Bauteil geeigneten Fertigungsprozess auszuwählen. Zudem sind Sie dann mit den wesentlichen Fertigungsparametern und den Grundlagen der Preformtechnologie vertraut.

Bei uns lernen Sie, ein reales Faserverbundkunststoff-Bauteil in eine mathematische Beschreibung zu überführen. Sie kennen das Mehrschichtenmodell der klassischen Laminattheorie, bei dem die Einzelschichten durch unidirektionale (UD-) Schichten idealisiert sind. Sie sind in der Lage, das Steifigkeits- bzw. Nachgiebigkeitsverhalten zu modellieren und zu analysieren. Insbesondere können Sie mikromechanische Beziehungen zur Ermittlung der Elastizitätskennwerte einer UD-Schicht bestimmen.

Zudem können sie einschätzen, inwieweit die berechneten Werte realitätsnah sind.
Sie kennen und verstehen die grundlegenden Versagensmechanismen von Mehrschichtverbunden.

Nachdem Sie einen Biegebalken angefertigt und einen Belastungsversuch im Leichtbaulabor durchgeführt haben, kennen Sie die Grundlagen der digitalen optischen Verformungs- und Verzerrungsmessung und Sie sind in der Lage, typische Versagensmechanismen und ihren jeweiligen Entstehungsort nachzuvollziehen.

Mehr im Flyer (siehe unten).

 

Inhalte und Umfang

  • 1. Werkstoffe (2 Einheiten)
    Eigenschaften und Herstellung von Glasfasern, Kohlenstofffasern und Aramidfasern, grundlegende Faserarchitekturen, thermoplastische und duromere Matrixwerkstoffe, Matrixmodifikationen
  • 2. Fertigungsverfahren (6 Einheiten)
    Polymer-Rheologie, Prepregtechnologie, Laminierverfahren, Preformtechnologie, Injektionsverfahren3. Probenbau (5 Einheiten)
  • 3. Probenbau (5 Einheiten)
    Zuschneiden, Einlegen und Drapieren von textilen Faserhalbzeugen, Einsatz von Bindern, Erstellen eines Vakuumaufbaus und Dichtigkeitsprüfung, Anrühren von Harzmischungen und Durchführung eines Vakuuminfusionsverfahrens

  • 4. Modellierung und Auslegung (4 Einheiten)
    Modellierung von Faserverbundkunststoffen, Mikromechanik der Einzelschicht, mechanische Grundlagen der klassischen Laminattheorie, Steifigkeiten und Nachgiebigkeiten einer unidirektionalen Schicht und ihre Transformation,statische Versagenskriterien für Mehrschichtverbunde, Gestaltungsrichtlinien
  • 5. Prüfung der Proben (2 Einheiten)
    Messung und Nachrechnung eines Faserverbundkunststoff-Bauteils im 4-Punkt-Biegeversuch, Datenauswertung, Vergleich mit Berechnung basierend auf Laminattheorie, Abschätzung von Faserbruch und Zwischenfaserbruch

 

Voraussetzungen

Unser Weiterbildungskurs Faserverbundtechnologie richtet sich an Ingenieure mit Berufserfahrung aus dem Bereich der Strukturberechnung, die noch keine einschlägigen Erfahrungen in der Faserverbundtechnologie besitzen.

 

Referenten

Prof. Dr.-Ing. Markus Linke: Modellierung und Auslegung, Prüfung der Proben

Prof. Dr.-Ing. Eckart Nast: Modellierung und Auslegung

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Huber: Werkstoffe, Fertigungsverfahren

Prof. Dr.-Ing. Michael Seibel: Modellierung und Auslegung, Probenbau, Prüfung der Proben

Prof. Dr.-Ing. Felix Kruse: Probenbau, Prüfung der Proben

Prof. Dr.-Ing. Jan Henning Lange: Werkstoffe, Fertigungsverfahren

Alle Lehrenden sind Professoren der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg im Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau sowie Maschinenbau und Produktion.

 

Termine des 5-tägigen Seminars

Neue Termine sind in Planung für Herbst 2017.


Die vollständigen Informationen finden Sie im   Flyer.